Roger Westerweller (3. Dan):

 

Das Schwert – Unterschiede zwischen Ninjutsu und Iaido


 

Vorwort

 

Diese kurze Gegenüberstellung beinhaltet nur einen sehr kleinen und oberflächlichen Teil der zu unterscheidenden Merkmale. Sie spiegelt aber

deutlich die Hauptaspekte der unterschiedlichen Handhabung und den Stellenwert des Schwertes in den beiden betrachteten Kampfkunstarten wieder.

Wörter, welche kursiv geschrieben sind, werden im Punkt „Ergänzende Erklärungen“ kurz übersetzt bzw. erklärt.

 

Einführung

 

Ninjutsu          ist eine über 800 Jahre alte japanische Kampfkunst, die nicht nur die waffenlose Selbstverteidigung, sondern auch den Umgang mit

allen Arten von traditionellen und modernen Waffen (darunter auch das Schwert) mit einschließt. Die Lehre, bzw. das

Training der Schwertkampftechniken heißt Kenjutsu, die des Schwertziehen Iai-Jutsu.

 

 

Iaido               „Iaido, the way of the sword, is a martial art form that began as an off-shoot of kenjutsu. It was developed as a defensiv method to

counter surprise attacks and enemy raids in fifteenth and sixteenth century Japan. The purpose of iaido was to slay an opponent

with one stroke of the sword immediately after unsheating it“(Suino, 1997, p. 3).

 

 

Unterschiede

 

Schon bei genauerer Betrachtung der benutzten Schwerter gibt es Unterschiede.

Wolfgang Ettig erklärt, dass die Klingenlänge der Ninja-Schwerter kürzer war als die eines Samurai-Schwertes (Katana), die Länge der Saya

dagegen gleich lang war (vgl. Ettig, 1991, S. 60). Dieses bot einen Vorteil beim Ziehen des Schwertes (die Klinge war schneller aus der Saya heraus) und

Wirbeltechniken (Furi), aber einen Nachteil bei einem längerem Kampf (aufgrund der kürzeren Reichweite).

 

Auch die Funktion des Schwertes ist im Kenjutsu eine andere als im Iaido.

Munthe (1991, S. 96) verweist darauf, dass das Schwert als Waffe und Werkzeug benutzt wurde. Auch Ettig weist 1991 darauf hin, dass die Ninja das

Schwert nicht nur als Waffe einsetzten, sondern auch als Kletterhilfe oder zum Graben eingesetzt wurde. Dies ist im Iaido nicht denkbar, da das

Schwert ein Statussymbol des Samuraistandes war und ausschließlich zum Kampf oder zum Training benutzt wurde.

 

Ein weiterer Unterschied ist die Schärfe der Klingen und die Verarbeitung der Schwerter. Katanas waren im vorderen Drittel scharf wie eine Rasierklinge

und auch feiner gearbeitet. Ninja-Schwerter hingegen waren meist grob gearbeitet und schwerer und bei weiten nicht so scharf (Die frühen Ninja-Schwerter

hatten eine gerade, beidseitig geschliffene Klinge). Dies erklärt sich aus der Tatsache der multifunktionalen Verwendung. Ein Ninja-Schwert wäre sonst

viel zu schnell unbrauchbar gewesen, wenn es wie ein Katana gearbeitet gewesen wäre.

 

Ebenfalls ist der Gebrauch des Schwertes während dem Kampf unterschiedlich. Iaido konzentriert sich auf ein  „(...) schnelles Ziehen, Zuschlagen, Tchiburi

und das Zurückführen der Klinge in effektiver Technik bei wachem Geist“ (Hoff, 1996, S. 22). Dies sind auch die Trainingsziele und -inhalte des Iaido.

 

Im Kenjutsu wird das gesamte Schwert benutzt, d.h. nicht nur die Klinge, sondern z.B. auch die Saya, die Tsuka und die Tsuba. „ (...), the sword has not

only a blade but a scabbard, scabbard cord, handle, and many other parts that can be used within a fighting‘situation“(Daniel, 1991, p. 93).

 

Wenn man die genannten Aspekte zusammenfasst, ist zu erkennen, dass der Umgang mit dem Schwert im Ninjutsu wesentlich mehr Variationen und

Möglichkeiten bietet als Iaido. Deshalb erfordert das Erlernen von Iaido aber nicht weniger Mühe und Konzentration als das des Kenjutsu.

 

 

Ergänzende Erklärungen

 

Katana:            langes Schwert

Saya:               Schwertschneide

Tchiburi:           auch Chiburi geschrieben, das „Abschlagen“ des Blutes von der Klinge

Tsuba:              Handschutz

Tsuka:              Schwertgriff

 

 

Literaturverzeichnis

 

Daniel, C. (1991). Kenjutsu - The Art of Japanese Swordmanship, Burbank: Unique Publications.

 

Ettig, W. (1991). Schwertkampftraining der Samurai und der Ninja, Neu-Anspach: Sport-Buch-Verlag H. Velte.

 

Hoff, F. (1996). IAI-DO...blitzschnell die Waffe ziehen und treffen (9.Aufl.). Berlin: Weinmann.

 

Munthe, B.F. (1992). Ninjutsu, Bad Homburg: Verlag Wolfgang Ettig.

 

Suino, N. (1997). The Art of Japanese Swordmanship (3.Aufl.), New York: Weatherhill.

 

 


Zurück zur Bujinkan Startseite