Shidoshi Eike Kujaw


Was heißt wohl "Shidoshi"? Das ist wohl die erste Frage, die Außenstehende stellen. "Shidoshi" heißt in etwa der "Erleuchtete". Dieser Titel wird zusammen mit dem Godan (5. Dan) verliehen. Er gilt zusammen mit der Mitgliedschaft im Bujinkan Shidoshi-Kai auch als Lehr- und Prüfbefähigung des Bujinkan Dojo Hombu. Diese Mitgliedschaft muss jährlich verlängert werden und kann von jedem Mitglied durch die Mitgliedskarte nachgewiesen werden (siehe unten).

Shidoshi-Kai-Mitgliedskarte von vornShidoshi-Kai-Mitgliedskarte von hinten

 

Eike Kujaw hat 1986 mit Bujinkan Ninpo Taijutsu angefangen. Damals lernte er unter der Leitung von Wolfgang Ettig, der 1980 als erster in Deutschland Bujinkan Ninpo ausübte, in Bad Homburg. Zu dieser Zeit war in Deutschland erst wenig über Bujinkan Ninpo bekannt, was dazu führte, dass beim Üben viele Elemente aus anderen Kampfsportarten einflossen. Würfe aus dem Judo, Hebel aus dem Aikido, Tritte aus dem Thaiboxen etc.

Seine Dangraduierungen erhielt Eike von Bo F. Munthe aus Stockholm, der Bujinkan Ninpo 1975 als erster in Europa eingeführt hatte.

1993 bestand Eike dann auf Anhieb den Sakki-Test zum Godan (5. Dan) auf dem Taikai in Paris.

1997 nahm er erfolgreich an der Ausbildung zum Budo-Lehrer des DDK e. V. teil und darf seither die Bezeichnung Ninjutsu Lehrer des Deutschen Dan-Kollegiums e. V. führen. Das entspricht einer Übungsleiterlizenz.

Zwischenzeitlich übte er auch zwei Jahre, von 1989 bis 1991, Aikido an der TH-Darmstadt, die ja inzwischen in TU-Darmstadt umbenannt wurde.

Bei seinem ersten Aufenthalt in Japan im Jahr 2000 wurde ihm der Nanadan (7. Dan) Bujinkan Budo Taijutsu verliehen. Bei seinem vierten Aufenthalt im Februar 2003 der erhielt er den Judan (10. Dan). 2004 folgte der Chigyu Menkyo Kaiden (11. Dan), 2005 der Suigyu Menkyo Kaiden (12. Dan) und 2006 der Kagyu Menkyo Kaiden (13. Dan).

Eike’s Homepage ist unter www.buyu.de zu finden.


Zurück zur Bujinkan Startseite