Sôke Dr. Masaaki Hatsumi




Soke mit Naginata und Shoto.

Dr. Masaaki Hatsumi wurde am 02. Dezember 1931 in Noda City (Chiba-Präfektur) als Yoshiaki Hatsumi geboren (seinen Vornamen änderte er später in Masaaki). Von seinem Vater wurde er bereits im Alter von sieben Jahren im Umgang mit dem Shinai (Kendô) unterrichtet. Darüber hinaus erlernte er Judô und Karatedô. Während seiner Grundschulzeit tanzte, turnte und boxte Dr. Hatsumi gerne und war unter anderem auch Kapitän der Fußballmannschaft.

Das Studium der Theaterwissenschaften an der Tokyoter Meiji-Universität schloss er mit der Promotion ab und eröffnete im Anschluss daran in seinem Haus in Noda City eine Chiropraxis.

Als Dr. Hatsumi den 4. Dan im Judô besaß, unterrichtete er amerikanische Soldaten der Yokata Army Base im Judô und stellte fest, wie schnell die Soldaten einzelne Techniken umsetzen konnten und zudem aufgrund ihrer körperlichen Größe und Kraft sowie ihrer Kampferfahrung einem japanischen Judoka generell überlegen waren. Dies bewog Dr. Hatsumi dazu, nach dem wahren Budô (dem Weg des Kriegers) zu suchen. Er begann zunächst traditionelles Kobudô (Waffenkampf) zu erlernen. Im Alter von 26 Jahren lernte er Toshitsugu Takamatsu (10. 5. 1889 - 2. 4. 1972) kennen und wurde dessen Schüler.Takamatsu und Hatsumi

Von da an legte Dr. Hatsumi in den 50er und 60er Jahren beträchtliche Distanzen zurück (eine Fahrt von Kanto [Ostjapan] nach Kansai [Westjapan] dauerte mit den damaligen Verkehrsmitteln über zehn Stunden), um kontinuierlich an den Wochenenden mit seinem in Kashiwara City (Nara-Präfektur) wohnenden Lehrer trainieren zu können. In der Regel trainierte Hatsumi an einem Tag mit Takamatsu, übernachtete anschließend in seinem Haus und fuhr am darauf folgenden Tag wieder nach Hause zurück. In den 15 Jahren, in denen Dr. Hatsumi Schüler von Toshitsugu Takamatsu war, nahm Takamatsu keine weiteren Schüler an, obwohl viele Leute zu ihm kamen und ihn darum baten. Takamatsu sagte ihnen allen, dass sie zu Hatsumi gehen sollten, um zu lernen, denn Hatsumi sei sein Schüler. Als Hatsumi einmal zu Takamatsu sagte, dass er selbst noch viele Fehler mache, sagte ihm Takamatsu, dass dies nicht seine Schuld sei, sondern vielmehr seine eigene, weil er ihn nicht ausreichend unterrichte.

Im Alter von dreißig Jahren heiratete Dr. Masaaki Hatsumi seine Frau Mariko.

Noch vor seinem Tod setzte Toshitsugu Takamatsu Dr. Masaaki Hatsumi als seinen legitimen Nachfolger in den neun von ihm repräsentierten traditionellen japanischen Kampfkunststilrichtungen ein.

Dr. Masaaki Hatsumi ist somit der Sôke (Großmeister) folgender neun Ryu:

Generation / Ryu

34. Togakure Ryu Ninpo (folgt)

28. Gyokko Ryu Koshijutsu (folgt)

28. Kukishinden Ryu Happo Hikenjutsu (folgt)

21. Gyokushin Ryu Ninpo

18. Koto Ryu Koppojutsu

17. Takagiyoshin Ryu Jutaijutsu

16. Shindenfudo Ryu Dakentaijutsu (folgt)

15. Gikan Ryu Koppojutsu

14. Kumogakure Ryu Ninpo

Aufgrund der Vielzahl und der Komplexität der in den neun Ryu vorkommenden Techniken entschloss sich Dr. Hatsumi, die Techniken nicht getrennt, sondern als Einheit zu lehren. Daher schuf er die Bujinkan-Lehrmethode. Den Namen wählte er, um seinen Meister Toshitsugu Takamatsu zu ehren, denn «Bujinkan» bedeutet «Schule des göttlichen Kriegers» (Bu [Krieger] Jin [Gott] Kan [Schule]). Im Showa-Zeitalter war das Training bei Sôke (laut Aussage damals Trainierender) sehr hart und schmerzvoll. 1988 beschloss Sôke, den Beginn des neuen japanischen Zeitalters Heisei (auf Deutsch: friedvoll, ruhig, gewöhnlich bzw. einfach werdend), auch auf das Training im Bujinkan wirken zu lassen. Das Bujinkan-Training änderte sich. Im selben Jahr wurde zu Ehren von Sôkes Geburtstag das erste Daikomyosai abgehalten, zu dem mehr als 300 Persönlichkeiten aus den Bereichen Politik, Finanz- und Kunstwelt sowie den Kampfkünsten kamen. Das Daikomyosai, dem ein dreitägiges Daikomyosai-Seminar folgt, während dessen Verlauf man Kontakte zu anderen Buyû (Kampfkunstfreunde) knüpfen bzw. auffrischen kann, ist mittlerweile zu einer festen Institution im Bujinkan geworden.

Seit 1995 wird die im Bujinkan in allen ihren Aspekten gelehrte Kampfkunst einheitlich Budô Taijutsu genannt. Dr. Hatsumi lehrt seine Schüler den aufrichtigen Weg des Friedens, des Glücks und der Nächstenliebe (gerade weil er sie in traditionellem Budô unterrichtet, dessen primäres Ziel das Überleben ist, sowohl in physischer als auch in psychischer Hinsicht).

Die Eurotechnical Research University verlieh Dr. Hatsumi in Anerkennung seiner Leistung zwei weitere Doktorgrade (Philosophie und Wissenschaft). Dr. Hatsumi ist ein über die Grenzen Japans bekannter Budo-Experte, Aufsatz-, Buch- und Videoautor, Schauspieler (er hat in mehreren japanischen Filmen und Fernsehserien sowie Theaterstücken mitgewirkt), Maler und Zeichner.


Das Hombu Dojo in Noda.

Wenn man nicht die Möglichkeit hat, zumindest zeitweise in Japan im Tokyo Budokan in Ayase (Tokyo) bei Dr. Hatsumi bzw. in seinem Dojô in Noda City oder unter der Anleitung eines seiner Shihane zu trainieren, so kann man dies auch auf einem der mehrfach jährlich stattfindenden Tai Kai (folgt) (Großes Treffen) tun. Tai Kai dauern in der Regel drei bis vier Tage.

Dojô, in denen die Lehre von Dr. Masaaki Hatsumi Bujinkan Budô Tai Jutsu verbreitet wird, findet man mittlerweile in beinahe allen Ländern der Welt (folgt). Vielleicht ist ja auch eines in Ihrer Nähe... (folgt)



Zurück zur Bujinkan Startseite